Über Schach960

Wenn man sich eingehend mit dem Thema „Schach960/Chess960“ befasst, so erkennt man beachtliche Vorteile, die diese Variante im Vergleich zum klassischen Schach bietet.

Eine umfassende Theorie der Eröffnungen wird es im Schach960 wohl nie geben. Die Entwicklung der Eröffnungstheorie im klassischen Schach ist nun ca. 300 Jahre alt und natürlich immer noch nicht zu einem Abschluss gekommen. Es ist gänzlich unvorstellbar, dass – trotz Beschleunigung des Wissenszuwachses durch den Einsatz immer leistungsfähigerer Computer – irgendwann alle 960 verschiedenen Grundstellungen von Schach960 so gut analysiert sind, dass sich durch Erlernen dieser Varianten daraus Vorteile im Spiel erringen lassen würden.

Logischer Weise ergeben sich durch den Wegfall der Eröffnungstheorie Vorteile (genaugenommen: es fallen Nachteile weg) für diejenigen Spieler, die keine Eröffnungen lernen möchten bzw. lernen können (z. B. aus zeitlichen Gründen) bzw. die Spieler, die Eröffnungen nicht mehr lernen möchten.

Dies sind beispielsweise:

  • Jugendliche: Für viele Jugendliche verliert das Schachspiel den Zauber und die Faszination in dem Moment, wenn sie erkennen, dass sich die Spielstärke nicht weiter steigern lässt, wenn nicht Eröffnungen gelernt werden. Die Folge ist, dass sich die Kinder und Jugendlichen wieder vom Schach abwenden. Schach960 erhält die eigentliche Freude am Spiel, die wohl für jeden Anfänger die ursprüngliche Motivation ist, mit dem Schachspielen zu beginnen.
  • Erwachsene: Im Alter zwischen 20 und 40 Jahren erreicht die Spielstärke eines Schachspielers in der Regel ihren Zenit. Es erfordert erfahrungsgemäß viel Zeitaufwand, dieses hohe Niveau zu halten. Das Training von Eröffnungen und die ständige Aktualisierung von Varianten haben dabei einen großen Stellenwert. Viele beruflich und familiär stark eingespannte Spieler können die an sie gesetzten Erwartungen daher oft nicht erfüllen und beenden ihre Schachkarriere.
    Bei Schach960 entfällt die „Pflicht“, mit der Entwicklung der Eröffnungstheorie Schritt zu halten. Die Spieler erleben dadurch einen Zugewinn an Freizeit, der es ermöglicht, die Anforderungen von Beruf, Familie und Hobby weiterhin zu erfüllen.
  • Schwache und mittelstarke Spieler: Ein Spieler, der ein halbwegs gesundes Verständnis des Mittelspiels und Endspiels hat, wird mit Schach960 erleben, dass er auch deutlich stärkere Gegner viel häufiger in Verlegenheit bringen kann als im klassischen Schach. Der Grund ist, dass beim Spiel eines starken gegen einen schwächeren Spieler oft eben doch schon in der Eröffnung der Grundstein zum späteren Sieg gelegt wird, bei Schach960 der Vorteil besserer Eröffnungskenntnisse aber nicht mehr existiert.
  • Starke Spieler: Auf höchstem Niveau ist eine bis in alle Feinheiten erworbene Kenntnis der Eröffnungen in heutiger Zeit ein echter Vorteil und wird sogar verglichen mit dem Aufschlag im Tennis. Dieses Wissen muss jedoch durch einen enormen Zeitaufwand „erkauft“ werden. Oft sind es Sekundanten oder ganze Sekundantenteams, die per Computer Neuerungen erarbeiten und die Spitzenspieler damit versorgen. Diese Art der Erforschung der Eröffnungen führt nicht selten auch zu der skurrilen Entwicklung von Neuerungen, die nur für eine einzige Partie anwendbar sind. Es handelt sich dabei um neue Züge, die – wenn sie der Gegner bislang nicht kennt – unter Wettkampfbedingungen nicht leicht zu widerlegen sind, die von Computerprogrammen aber durchaus entlarvt werden können. Derartige Partien erscheinen zwar durchaus spektakulär, enthalten aber im Grunde keine menschliche Kreativität mehr. So werden heute so manche Partien der Spitzenspieler als trocken oder steril empfunden und auch von vielen ehemals starken Spielern der Vor-Computer-Ära (z. B. Exweltmeistern) kritisiert.
    Schach960 ermöglicht es auch sehr starken Spielern, wieder ihre individuellen kreativen Fähigkeiten am Brett zu präsentieren bei gleichzeitig verringertem zeitlichen Trainingsaufwand. Im Spiel auf höchstem Niveau sind Spieler, die sich keine Sekundanten leisten können, nicht mehr benachteiligt.

Zusammenfassend bietet Schach960 also Spielern jeglicher Spielstärke und jeden Alters Vorteile, auch unabhängig davon, ob man spielerisch aktiv ist oder nur einige Partien pro Jahr spielt.

Oder mit anderen Worten: es gibt eigentlich keinen Grund, weshalb man Schach960 nicht zumindest einmal ausprobieren sollte !